Geofencing, Beacons und NFC als Instrument des One-to-One Marketings

  • Verfasst von Hubert Weid
  • Datum: 08 Nov 2019

One-to-One-Marketing bezeichnet Marketing-Maßnahmen, die auf jeden Kunden individuell zugeschnitten werden.

Begriffsdefinition

1.Geofencing

Mit Geofencing (Kunstwort aus geographic [engl. geographisch] und fence [engl. Zaun]) wird das automatisierte Auslösen einer Aktion durch das Überschreiten einer gedachten Begrenzung auf der Erdoberfläche oder in der Luft bezeichnet.* Dabei wird zwischen innen und außen unterschieden und beispielsweise bei Betreten oder Verlassen eine Push Nachricht ausgelöst. Das beobachtete Objekt, z.B. ein Smartphone, muss regelmäßig die Abfrage seiner Koordinaten zulassen.

2.Beacons

Das Wort Beacon leitet sich von dem englischen Begriff für ‚Leuchtfeuer‘ ab und beschreibt recht genau das Funktionsprinzip.* Unidirektionale Kommunikation über Bluetooth Low Energy (BLE). Ortung und Navigation sind über die Auswertung der Signalstärke des Senders möglich. Verfügbar für iOS (ab iOS 7.0) und Android (ab Android 4.3).

3.NFC

Die Nahfeldkommunikation (Near Field Communication, Abkürzung NFC) ist ein auf der RFID-Technik basierender internationaler Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten per Funktechnik über kurze Strecken von wenigen Zentimetern und einer Datenübertragungsrate von maximal 424 kBit/s.* Wird oft für Bezahlterminals oder für NFC Tags verwendet.

* Quelle: Wikipedia

Umsetzungsbeispiel SUZUKI Motorrad App zur Intermot Motorradmesse:

Die Suzuki Motorrad App ist ein praktischer Begleiter für alle Biker. Die App dient als One-to-One Marketing Instrument und ist integraler Bestandteil des SUZUKI Marketings.

Nutzer können sich Profile anlegen oder Fakten rund um ihr Fahrzeug speichern. Der Newsbereich beinhaltet nützliche Informationen rund um Suzuki und den Motorsport. Über die Servicefunktion können Probefahrten und Vermietungen angefragt werden. Über die Händlersuche werden Händler in einem bestimmten PLZ Gebiet oder einer Stadt gefunden. Nutzer können eigene Touren aufzeichnen und teilen, bzw. exportieren. Darüber hinaus kann auch auf vorgegebene Touren zurückgegriffen werden.

Die Ursprungsversion der App wurde 2016 als native App für iOS und Android Smartphones erstellt. Die App beruht auf einer Client-Server Architektur, wobei der Server von Suzuki bereitgestellt wrid. UI Design, Grafikerstellung, Entwicklung, Testing und Veröffentlichung erfolgt durch mobivention. Zur Intermot 2016 wurde die App um Geofences, Beacons & NFC Tags erweitert. Seither wird der Funktionsumfang der App ständig weiterentwickelt.

Zur Kommunikation mit den potentiellen Besuchern der Messe wurden mehrerer Geofences eingerichtet:

  • Kreis mit 20 km Radius um das Messegelände
  • Messegelände
  • Messehalle mit Suzuki Stand

Die Fences, präzise die Geokoordinate für den Mottelpunkt sowie der entsprechende Radius, wurden auf dem Server eingerichtet, lokal in die App geladen und dann offline vorgehalten. Push Nachrichten wurden an den App User geschickt, abhängig davon, welcher Fence betreten oder verlassen wurde.

Darüber hinaus wurden auf dem Messestand eine Vielzahl von Beacons zur Markierung der ausgestellten Motorräder eingesetzt. Die Beacon-IDs und Position werden in die App vorgeladen und technische Informationen zum spezifischen Motorrad werden in der App angezeigt, sobald sich ein Besucher dem jeweiligen Bike nähert.

NFC wurde zur Markierung von Positionen einer Schnitzeljagd über den Suzuki Messestand genutzt. NFC wurde dabei nur für Android Smartphones genutzt, iOS unterstützt NFC nur für interne Anwendungen wie z.B. Apple Pay, daher kamen QR Codes zum Einsatz.

Neben dem Einsatz der Funktionen bei der alle zwei Jahre stattfindenen Intermot sowie um begrenzten Umfang bei diversen Promoaktionen und Händlerevents bestehen folgende Zukunftsideen:

  • Definition von Geofences rund um Händler, Veranstaltungen und Grenzen. Information von App Usern über Aktionen und Veranstaltungen sowie Information über Verkehrsregeln beim Grenzübertritt.
  • Beacon-IDs und Position werden vom Server in die App nachgeladen. Einspielen von technischen Informationen zum spezifischen Motorrad, sobald sich ein Besucher nähert wie bisher. Übermittlung und Auswertung der Daten im CRM System für zielgenaue 1:1 Kommunikation.
  • Verteilung von NFC Tags in den Ausstellungsräumen der Händler, um zielgenau Informationen bereitstellen zu können.

Schlussfolgerung

Moderne Funktechnologien wie Geofencing, Beacons und NFC können sehr effizient als Instrument des One-to-One Marketings genutzt werden.

?
Diese Webseite verwendet Google Analytics. Zum deaktivieren für Ihren Besuch klicken Sie bitte hier.
×